Ihr Warenkorb
keine Produkte

Vogelhaus bemalen welche Farben soll man benutzen.

Am häufigsten verwendet im Vogelhausbau ist Fichten/Kiefernholz.


Wissenswertes über die Eigenschaften. 

Fichtenholz ist recht weich mit einer mittleren Rohdichte von 470 kg/m3 
bei 12-15 % Feuchtegehalt. Mit zunehmender Jahrringbreite (und damit 
zusammenhängend einem relativ geringeren Spätholzanteil)
nimmt die Dichte ab, die mechanischen Eigenschaften werden dadurch 
ebenfalls schlechter - bei Bauschnittholz sind entsprechend nur Fichtenhölzer
mit Jahrringbreiten von 4 bis 6 Millimeter zugelassen (DIN 4074-1)[4]. 
Die mechanischen Eigenschaften des Holzes sind für die geringe Dichte sehr gut, 
wodurch es als Bau- und Konstruktionsholz nutzbar ist. 
Unbehandelt ist Fichtenholz allerdings nur wenig witterungsbeständig und bei Bodenkontakt
wird es schnell abgebaut,für die Verwendung im Außenbereich muss das Holz entsprechend
mit chemischen Holzschutzmitteln behandelt werden. 
Zugleich hat das Holz nur eine vergleichsweise niedrige Tränkfähigkeit, die Holzfeuchten von
mehr als 20 % und damit verbundenen Pilzbefall bei behandeltem Holz verhindert.
Die Bearbeitung des Holzes durch Sägen, Hobeln, Fräsen und andere Techniken 
ist problemlos möglich, auch die Verbindung durch Schrauben und Nägel sowie durch Leim ist kein 
Problem, nur Stämme mit größerer Ästigkeit, Harztaschen und Reaktionsholz können 
sich nachteilig auswirken. Auch Anstriche, Lasuren und Beizen sind ohne 
Aufwand anwendbar.


 

Bemalen von Vogelhäusern. 
Wenn man sich entschieden hat eine Vogelvilla,Vogelhaus oder auch einen Nistkasten in 
natur unbehandelt zu erwerben und damit die farbliche Gestaltung selbst übernimmt,
stellt sich unweigerlich die Frage - Welche Farbe nehme ich?

Die Meinungen gehen hier sicherlich weit auseinander.
In diesem kleinen Leitfaden möchte ich mich nur auf meine eigenen Erfahrungen stützen.
Man kann sowohl Farben mit Lösungsmitteln,als auch Acryllacke auf Wasserbasis einsetzen.

Lösungsmittelhaltige Farben sind in der Endverarbeitung aufwendiger zu verarbeiten 
(verdünnbar nur mit Spezialverdünner,Pinselreinigung ebenfalls nur mit Reiniger)
haben eine lange Ausdünstzeit und sind dadurch sehr geruchsbelästigend.
In einem Wohnraum deshalb nicht zu empfehlen.

Acrylacke auf Wasserbasis dagegen sind geruchsmäßig kaum wahrzunehmen und 
das verdünnen der Farben und reinigen der Pinsel kann mit Wasser geschehen.
Im Wohnraum durchaus machbar.

Nun kann es allerdings vorkommen daß der Kauf der Farben teurer kommt, als der Vogelhausrohling 
(falls man nur einen bemalen möchte).Um diesem Umstand aus dem Weg zu gehen, 
kann ich  Abtönfarben, für den Außenbereich anwendbar, empfehlen.
Diese Farben sind recht günstig zu bekommen,trocknen sehr schnell und lassen sehr gut untereinander mischen, 
sodaß man evtl. mit 2-3 verschiedenen Farbtönen auskommt.
Um den Anstrich zu koplettieren, sollte das Vogelhaus noch 1-2 mal mit Acrylklarlack behandelt werden.
Dadurch werden die Farben gegen Verblassen geschützt und es macht das Häuschen noch wetterfester.
Leider ist bei einer großen Anzahl von Anbietern immer wieder zu sehen daß der Innenbereich unbehandelt 
bleibt, wobei gerade der Futterbereich einem hohen Grad an Verschmutzung ausgesetzt ist.Deshalb ist es 
absolut zu empfehlen Diesen, auch zur leichteren Reinhaltung, komplett zu versiegeln.
Belohnt wird diese Maßnahme mit einer längeren Haltbarkeit von Ihrem Vogelhausunikat.
Viele interessante,für die Bemalung schon vorgeschliffen,Vogelhausmodelle finden sie in meinem Shop

Design Vogelvillen